AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. ANMELDUNG UND BESTÄTIGUNG

1.1.) Die Reiseanmeldung (Buchung) kann telefonisch, schriftlich, mündlich oder auf dem elektronischen Wege (per E-Mail) erfolgen.

1.2.) Bei der Buchung akzeptiert der Auftraggeber im Namen der Gruppe oder in eigenem Namen das Angebot und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von rejsetip.

1.3.) Personen unter 18 Jahren können keine Buchung vornehmen. Es wird vorausgesetzt, dass der Auftraggeber in jeglicher Weise in der Lage ist den Vertrag einzugehen und dass er, falls sich in der Gruppe Reiseteilnehmer unter 18 Jahren befinden, die Einwilligung der Eltern oder der gesetzlichen Vertreter über die Teilnahme eingeholt hat.

1.4.) Der Reisevertrag kommt mit dem Ausstellen einer Reisebestätigung von rejsetip zustande.

1.5.) Weicht die Reisebestätigung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt darin ein neues Angebot von rejsetip vor, das den Reisenden auf die Abweichung hinweisen wird. rejsetip bleibt an das geänderte Angebot 10 Tage gebunden. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist rejsetip die Annahme ausdrücklich oder konkludent wie z. B. durch Anzahlung oder Restzahlung erklärt.

 

2. ZAHLUNG

2.1.) rejsetip ist verpflichtet, dem Kunden einen Sicherungsschein auszuhändigen.

Dies gilt nicht, wenn die Reise keine Übernachtung enthält, nicht länger als 24 Stunden dauert oder nicht mehr als 75,- Euro kostet

2.2.) Die Anzahlung muß rejsetip spätestens  nach 14 Tagen vorliegen. Die Anzahlung beträgt 20 % des Basispreises der Reise. Bei Flugreisen gelten die Bestimmungen der Fluggesellschaft.

In besonderen Fällen können Absprachen über die Verlängerung der Anzahlungsfrist getroffen werden.

2.3.) Die Restzahlung (Basispaket und bestellte Zusatzleistungen/Programme) muß spätestens 30 Tage vor Reisebeginn geleistet werden.

2.4.) Wird eine Buchung in weniger als 30 Tagen vor Reisebeginn vorgenommen, wird der Gesamtbetrag zu sofortigen Zahlung fällig.

2.5.) Sollten die Beträge nicht innerhalb der genannten Fristen auf dem Konto von rejsetip eingegangen sein, wird dies als Stornierung betrachtet. Rejsetip ist daraufhin berechtigt, die Reise zu annulieren. Hier wird auf Punkt 5 hingewiesen

 

3. LEISTUNGSÄNDERUNGEN NACH VERTRAGSABSCHLUSS

Änderungen oder Abweichungen wesentlicher Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von dem Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

 

4. PREISÄNDERUNGEN NACH VERTRAGSABSCHLUSS

4.1.) Kommt es, nachdem die Buchung der Reise für rejsetip bindend ist, zu Preisänderungen bei einer oder mehreren der Leistungen, die laut Vertrag im Reisepreis enthalten sind, ist rejsetip dazu berechtigt, eine dadurch verursachte Änderung des Reisepreises in dem Umfang vorzunehmen, falls diese Preiseränderungen auf neuen oder erhöhten Steuern oder Abgaben, veränderten Währungskursen, Erhöhungen bei den Transportunternehmen oder anderen äußeren Umständen beruhen, auf die rejsetip keinen Einfluss hat.

4.2.) Der Reisepreis kann nur geändert werden, wenn zwischen Vertragsschluss und Reisebeginn mehr als vier Monate liegen. Preisänderungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam.

4.3.) Kunden, die von solch einer Preisänderung laut den vorliegenden Bestimmungen betroffen sind, werden hierüber von rejsetip so schnell wie möglich und vor der Abreise benachrichtigt.

4.4.) Der Kunde hat das Recht den Vertrag aufzuheben, falls die Preisänderung eine Preiserhöhung um mehr als 5% des Reisepreises beinhaltet. Sämtliche eingezahlten Beträge werden hiernach an den Kunden erstattet.

4.5.) Eine solche Stornierung ist nur gültig, falls sie unverzüglich und spätestens drei Tage nachdem der Kunde über die Preisänderung informiert wurde, mitgeteilt wird.

 

5. RÜCKTRITT DURCH DEN KUNDEN

Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist direkt gegenüber rejsetip zu erklären. Es wird empfohlen, die Rücktrittserklärung schriftlich oder durch E-Mail vorzunehmen. Sie wird mit Eingang bei rejsetip wirksam.

Tritt der Reisende vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert rejsetip den Anspruch auf Zahlung des Reisepreises, jedoch kann rejsetip stattdessen eine angemessene Entschädigung verlangen.

rejsetip berechnet die Entschädigung pauschal nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung wie folgt:

5.1.) Pauschalreisen

Rücktritt bis 31 Tage vor Reisebeginn: 20% des Reisepreises (mindestens 25,- EUR),

Rücktritt ab 30 Tage vor Reisebeginn: 35% des Reisepreises,

Rücktritt ab 22 Tage vor Reisebeginn: 55% des Reisepreises,

Rücktritt ab 15 Tage vor Reisebeginn: 80% des Reisepreises

am Abreisetag oder später 90% des Reisepreises.

5.2.) Schiffs und Flugreisen: Hier gelten die Regeln der Reederei oder Fluggesellschaft, wenn diese von den oben aufgeführten Gebühren abweichen.

5.3.) Zusätzliche Leistungen und Programmpunkte: Hier gelten die Regeln der entsprechenden Anbieter, wenn diese von den unter a) aufgeführten Regeln abweichen. Dies gilt vor allem bei besonderen Veranstaltungen (z.B. Marathon, Messen).

5.4.) Soweit sich bei dem Rücktritt eines oder mehrerer Teilnehmer einer Gruppe die Anzahl dahingehend ändert, daß die Bedingungen, welche bei der Erstellung des Reisepreises galten, nicht mehr gegeben sind, kann das Änderungen bei den Preisen und evtl. Freiplätzen/Rabatten für die übrigen Teilnehmer hervorrufen.

5.5.) Bei einer solchen Preisänderung gelten nicht die unter Punkt 4 erwähnten Preisänderungen nach Vertragsabschluss.

 

6. UMBUCHUNGEN

Ein Anspruch des Reisenden nach Vertragsschluss auf Änderung des Vertrages hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderung besteht nicht, jedoch wird sich rejsetip bemühen, bis 30 Tage vor Reisebeginn eine gewünschte Umbuchung bei Verfügbarkeit gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr von 30,00 € pro Person und Umbuchung vorzunehmen; etwaige Mehrkosten der umgebuchten Reise trägt der Reisende.

Spätere Umbuchungen sind nur nach Rücktritt vom Reisevertrag gemäß Ziff. 5 und gleichzeitiger Neuanmeldung möglich.

 

7. VERTRAGSBEENDIGUNG WEGEN HÖHERER GEWALT

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl rejsetip als auch der Reisende den Vertrag kündigen.  Wird der Vertrag durch den Reiseveranstalter gekündigt, kann er für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Wenn der Vertrag die Beförderung mit umfasste, ist rejsetip zur Rückbeförderung verpflichtet. Mehrkosten der Rückbeförderung haben die Vertragsparteien je zur Hälfte zu tragen, während die übrigen Mehrkosten dem Reisenden zur Last fallen.

 

8. NICHT IN ANSPRUCH GENOMMENE LEISTUNGEN

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, ganz oder teilweise nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z. B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

 

 

9. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

9.1. Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters für reisevertragliche Ansprüche wegen Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis des jeweiligen Reisenden beschränkt

a.) soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird,

b.) soweit rejsetip für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

9.2. Die deliktische Haftung von rejsetip für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Reisenden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer- und Warschauer-Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.

9.3 Ein Schadenersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

9.4. rejsetip haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, sofern diese Fremdleistungen als solche ausdrücklich in den Reiseunterlagen gekennzeichnet werden. Es ist der vermittelte Vertragspartner der Fremdleistungen anzugeben.

 

10. MITWIRKUNGSPFLICHT DURCH DEN KUNDEN

Der Reisende ist selbst für die Überprüfung der zugesandten Reisedokumente in Übereinstimmung der bestellten Leistungen verantwortlich.

Der Reisende hat dafür zu sorgen, rechtzeitig am vereinbarten Abreiseort oder Treffpunkt zu erscheinen, sowie in Besitz der notwendigen Reiseunterlagen zu sein und diese entsprechend bei sich zu führen.  Bei verspätetem Erscheinen oder Fehlen von Reiseunterlagen, Pass, Visum/Transitvisum bei der Abreise oder während der Reise gibt es keine Ansprüche auf Erstattung.

Der Reisende ist verpflichtet, selbst auf sein Gepäck zu achten. Vergessenes Gepäck wird nicht erstattet. Sollte evtl. verlorenes Gepäck /Gegenstände durch die Transportgesellscht oder rejsetip gefunden werden, wird dieses gegen Gebühr an den Reisenden geschickt.

Jeder Reisende ist verpflichtet, die Richtlinien von rejsetip, einem evtl. Reiseleiter oder des Tranportunternehmens, sowie den Regeln der Unterkunts- oder Besuchsorte einzuhalten.

Jeder Reisende ist verpflichtet:

 - ggf. durch ihn entstandene Schäden bei den Transportmitteln, dem Hotel oder des Besuchsortes in Höhe des Wiederbeschaffungswertes zu erstatten.

- sich so zu verhalten, daß er Mitreisende nicht stört

- die vor Ort geltenden Haus- und Besucherregeln einzuhalten.

Sollten diese Pflichten nicht eingehalten werden, behält sich rejsetip das Recht vor, den oder die Reisende von der weiteren Teilnahme der Reise auszuschließen. rejsetip ist im solchen Fall nicht verpflichtet dem Reisenden die Reise vollständig oder anteilig zu erstatten.  Sollte der Reisende die Heimreise selbst antreten müssen, geschieht dies auf eigene Kosten für den Reisenden.

 

11. MÄNGELANZEIGE

11.1. Der Reisende ist verpflichtet, etwaige Mängel von Reiseleistungen unverzüglich der Reiseleitung oder dem Vertragspartner anzuzeigen und sich schriftlich bestätigen zu lassen.

11.2. Wird die Anzeige schuldhaft unterlassen, tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein.

11.3. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber rejsetip unter der nachfolgend angegebenen Anschrift erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.  

 

12. VERJÄHRUNG

Ansprüche des Reisenden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von rejsetips oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen, verjähren in zwei Jahren. Diese Frist gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von rejsetip oder ihres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Alle anderen Ansprüche aus Reisevertrag verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt jeweils mit dem Tag, der dem Tag des vertraglich vereinbarten Reiseendes folgt.

Die Verjährung ist gehemmt, solange zwischen dem Reisenden und rejsetip Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände schweben, bis der Reisende oder rejsetip  die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach Ende der Hemmung ein.

 

13. PASS, VISUM

Der Reisende sorgt selbst für einen gültigen Pass oder ein gültiges Visum, wenn dies notwendig ist. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten.

 

14. GERICHTSSTAND

14.1. Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen.
14.2. Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden bzw. Vertragspartner des Reiseveranstalters, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters vereinbart.

  

August 2012

Ulrike Ebell

 

Diesen Beitrag teilen



 AGB Deinen Freunden im VZ zeigen. AGB - auf Jappy teilenDeliciousAGB - auf Google Plus teilen